15 Ideen für den perfekten Start in den Tag – Morgenroutine

Was du tun kannst, um deine Morgenroutine zu perfektionieren!

Wer kein Frühaufsteher ist oder gar als kleiner Morgenmuffel in den Tag startet, hat es oft nicht leicht sich eine motivierende Morgenroutine anzueignen. Lange ging es auch mir so und mein Bett war der schönste Ort für mich. Ich wäre gerne ab und zu einfach liegen geblieben, weil mich der anstehende Tag bereits beim öffnen der Augen überforderte und ich nicht wusste, womit ich zuerst anfangen sollte. Um meine Morgenroutine zu perfektionieren und besser in den Tag zu starten, habe ich viel gelesen,recherchiert und ausprobiert. Daraus entstanden letztendlich diese 15 Ideen, die ich gerne mit Euch teile!

15 Ideen für einen perfekten Start in den Tag / So sieht meine Morgenroutine aus

Vorbereitung

Viele werden es noch aus Ihrer Kindheit kennen. Die Mama wollte gerne, dass man seine Klamotten schon am Vorabend aussucht und auch die Schultasche für den kommenden Tag fertig gepackt wird. Aber was uns damals vielleicht den letzten Nerv geraubt hat, ist in Wirklichkeit eine enorme Hilfe, wenn es um Zeitersparnis geht. Ich habe mir angewöhnt, den Wetterbericht zu checken und mir dann ein Outfit rauszulegen. Auch meine Tasche wird geleert und dann für den nächsten Tag vorbereitet. Ich spare damit ca. 10-15 Minuten jeden Morgen!

Direkt aufstehen

Das direkte Aufstehen fällt mir besonders schwer. Ich liebe die Schlummerfunktion an meinem Smartphone und habe sie in den besten Zeiten bestimmt 5 mal gedrückt, bevor ich dann wirklich aufgestanden bin. Besser ist es jedoch, sich wecken zu lassen und dann direkt aufzustehen. Natürlich könnt Ihr noch kurz (1- 2 Minuten) liegen bleiben, um keine Kreislaufprobleme zu bekommen. Versucht aber, nach dem Klingeln des Weckers wach zu bleiben und Euch auf bestimmte Dinge zu konzentrieren. Das Vogelgezwitscher, die ersten Sonnenstrahlen oder die Autos auf der Straße. Im Winter hilft Euch dabei ein Tageslichtwecker.

Das Bett machen

Nicht lange überlegen. Einfach tun! Schon immer ein Teil meiner persönlichen Morgenroutine. Lust habe ich meistens auch keine, aber es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man abends ins Schlafzimmer kommt und einen ein gemachtes und ordentliches Bett erwartet. Ich liebe es.

Zeit nehmen

Nehmt Euch Zeit. Auch morgens! Alles, was Stress auslöst oder Euch unter Druck setzt ist pures Gift. Zeit ist unser kostbarstes Gut und jeder von uns hat die gleiche Zeit zur Verfügung, jedoch nutzen wir sie unterschiedlich. Mir ist Zeit am Morgen sehr wichtig und lässt mich mit Ruhe und Gelassenheit in den Tag starten. Wenn der Tag schon hektisch beginnt, fühlen wir uns unterbewusst schon unwohl. Achtet mal drauf!

15 Ideen für einen perfekten Start in den Tag / So sieht meine Morgenroutine aus 15 Ideen für einen perfekten Start in den Tag / So sieht meine Morgenroutine aus

Einen halben Liter Wasser trinken

Eine Übung, die mir persönlich überhaupt nicht schwer fällt, da ich super gerne und viel trinke. Wenn man auf nüchternen Magen einen halben Liter Wasser trinkt, wird der Stoffwechsel sofort angeregt und Eure Inneren Organe werden durchgespült. Außerdem seid Ihr direkt viel wacher und leistungsfähiger. Falls Ihr nicht auf Anhieb den halben Liter schafft, setzt Euch kleine Etappenziele. Fangt zum Beispiel Montags mit einem großen Glas an und steigert Euch bis zum Ende der Woche auf die empfohlenen 0,5 Liter!

Gesundes Frühstück

Was Ihr unter „gesund“ versteht, bleibt Euch überlassen, denn das möchte Ich hier nicht thematisieren. #cleaneatingundso Allerdings sollte es reich an Eiweiß sein, denn das gibt Euch Energie für den Tag. Mein Frühstück ist meistens ein Eiweißshake oder ein Joghurt mit Früchten und Nüssen. Den Kaffee natürlich nicht zu vergessen! Am liebsten trinke ich meinen Kaffee übrigens aus der French Press mit einem Schuss Milch.

Tagesplan

Schreibt Euch einen Tagesplan. Ich mache das super gerne morgens beim Kaffeetrinken. In meinem Kalender notiere ich mir Dinge, an die ich denken muss oder die ich unbedingt erledigen möchte! Es tut einfach gut, Dinge abzuhaken. Falls Ihr bisher kein Fan von To Do Listen seid, kann ich es Euch nur ans Herz legen. Es räumt die Gedanken auf und man fühlt sich einfach gut strukturiert. Für mich, eine sehr wichtige Sache!

Bewegung

An diesem Punkt muss ich noch etwas arbeiten. Perfekt wäre natürlich, ein kleines Workout oder Yoga zu machen. Bisher habe ich das so noch nicht geschafft. Allerdings gehe ich mit Lucy jeden Morgen raus. Bei Wind und Wetter. Das tut mir genauso gut wie Ihr und wir sind direkt an der frischen Luft. Auch, um nochmal in Gedanken den Tag durchzugehen hilft es mir sehr.

15 Ideen für einen perfekten Start in den Tag / So sieht meine Morgenroutine aus 15 Ideen für einen perfekten Start in den Tag / So sieht meine Morgenroutine aus

Frische Luft

Da ich meine Portion frische Luft beim Gassi gehen bekomme, empfehle ich den Hundelosen einfach die Fenster mal richtig aufzureißen. Im Sommer ist es besonders schön, sich mit einer Tasse Tee oder Kaffee auf Euren Balkon oder die Terrasse zu setzen und noch kurz die Ruhe vor dem Sturm zu genießen. Aber auch, wenn es draußen kalt ist, solltet Ihr die Fenster für ein paar Minuten öffnen. Es hilft, schneller wach zu werden und den neuen Tag einziehen zu lassen.

Musik

Nach dem Aufstehen, wird bei uns Musik eingeschaltet. Sie gibt mir Power und ich bekomme direkt gute Laune. Ok – mal mehr, mal weniger. Auf jeden Fall hilft es, die Stimmung positiv zu beeinflussen! Es gab Zeiten, da hörte ich schon am frühen Morgen House und Elektro. Mittlerweile ist es auf Pop und Charts umgestiegen. Aber spätestens im Auto läuft dann auch ab uns zu mal House.

Meditation

Ich habe Meditation seit kurzem in meine Morgenroutine mit aufgenommen. Dank einer sehr hilfreichen App habe ich jeden Morgen 10 Minuten Zeit für mich. Es ist unglaublich schön vor dem Beginn eines Arbeitstages für ein paar Minuten in sich zu gehen und einfach zu entspannen. Es klappt tatsächlich und ich bin danach total ruhig und bereit für den Tag. Die App heißt „Headspace“ und ich habe sie im App Store kostenlos geladen.

Mach dich schön

Unsere morgendlichen Gewohnheiten sehen wahrscheinlich bei jedem von uns unterschiedlich aus. Jedoch finde ich es wichtig, auch wenn ich ungeschminkt aus dem Haus gehe, dass man sich die Zeit nimmt sich zu pflegen. Man kann es theoretisch auch schon zur Me – Time dazuzählen, denn sich um seinen Körper zu kümmern, ist extrem wichtig und gehört für mich definitiv dazu!

Social Media Verbot

Das zu schaffen, traue ich tatsächlich nur den wenigsten zu. Für das Wohlbefinden und den perfekten Tagesstart ist es laut Studien besser, am Morgen auf Social Media und TV zu verzichten. Stattdessen soll man einige Seiten in einem Buch oder einer Zeitschrift lesen. Ich bin ehrlich: Ich verstehe zwar den Sinn dahinter, allerdings freue ich mich jeden Morgen auf meine kleine Dosis Instagram. Und ich denke, solange man positiv bei der Sache ist, kann es nicht schaden.

15 Ideen für einen perfekten Start in den Tag / So sieht meine Morgenroutine aus

Unordnung beseitigen

Ordnung ist für mich sehr wichtig und ich liebe eine aufgeräumte Wohnung. Um den Geist zu sortieren, solltet Ihr Euer Zimmer / Wohnung / Haus immer ordentlich und aufgeräumt verlassen. Das bereitet zum einen klare Gedanken und zum anderen mehr Spaß beim nach Hause kommen. Für die kleinen Chaoten unter Euch vielleicht generell auch eine gute Übung, um zu mehr Struktur zu gelangen.

Motiviere dich und visualisiere deinen Tag

Ein visueller Mensch, wie ich es vorrangig bin, visualisiert sowieso alles. Immer. Ihr solltet versuchen, Euch den Tag in Bildern vorzustellen und besonders hervorheben, auf was Ihr Euch an diesem Tag freut! Sei es ein Treffen mit Freunden, ein Spaziergang bei Sonnenschein, Sport nach der Arbeit oder einfach ein frühzeitiger Feierabend. Das motiviert und lässt Euch eine positive gedankliche Haltung einnehmen.

Auf einen Blick

Ich hoffe sehr, dass Ihr ein paar Ideen in Eure Morgenroutine übernehmen könnt! Was ist für Euch morgens besonders wichtig?

Das könnte Dir auch gefallen

7 comments

  1. Toller Beitrag. Und super Tipps. Ich lese zur Zeit auch viel über Motivation etc. und dort wird eine ordentliche Morgenroutine immer wieder thematisiert. Auch höre ich viele Podcast dazu und zu ähnlichen Themen. Mir kommt vieles sehr bekannt vor. Besonders die Meditation fällt mir noch ziemlich schwer, aber ich übe mich in Besserung. Vielleicht hast du ja mal Lust jeweils 5 Bücher aus dem Thema Liebe, Motivation….usw.vorzustellen. Ich finde es immer wieder spannend sich weiterzubilden und mitzukriegen, wie andere Mitmenschen das handhaben. Ich drück dich! xx L

  2. Ein super hilfreicher Artikel, der für mich wie gerufen kommt! ich nehme mir schon ewig vor mir eine vernünftige Morgenroutine anzueignen. Eine Abendroutine habe ich mittlerweile, die ich mal mehr und mal weniger gut umsetze. Die Meditationsapp habe ich mir direkt mal runtergeladen und mir zu vielen anderen Punkten Notizen gemacht. Mal sehen, ob ich ein paar Punkte umsetzen kann 🙂

    Liebste Grüße
    Verena | http://www.my-philocaly.com

  3. Ein toller Beitrag! Ich lege mir den Abend vorher auch gern schon ein Outfit zurecht, das spart wirklich viel Zeit morgens. Damit ich direkt aufstehe lege ich mein Handy immer an das andere Ende des Raumes, so muss ich erst aufstehen um den Wecker aufzumachen:)
    Liebe Grüße
    Laura♥
    sparklingpassions.de

  4. Also ich muss sagen, dass es mir ungemein hilft, wenn der Postmann klingelt. Nach den drei Treppen, die ich dann runtersprinten muss bin ich auf jeden Fall wach 😀
    Aber sonst halte ich mich eher daran morgens direkt ein frisches, kaltes Glas Wasser zu trinken und zu versuchen nicht allzu viel rumzutrödeln… Musik hilft mir auch immer sehr 🙂
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

  5. Liebe Kati,
    ich kann Dir in wirklich jedem Punkt zustimmen. Ich bin so ein Morgenmuffel und ich liebe mein Bett. Aber was ich überhaupt nicht mag, sind Schlummertasten und Stress am morgen. Lieber habe ich eine halbe STunde Zeit übrig, die ich zusätzlich nutzen kann um mich seelisch auf den Tag vorzubreiten, als dass alles schnell gehen muss.
    Sonst bekomme ich schlechte Laune und die bleibt dann den ganzen Tag.
    Aber gemütlich und trotzdem diszipliniert in den Tag zu starten hat schon eine tolle Dynamik, die man in den Tag mitnehmen kann. Dann läuft es einfach 😉

    xo, Rebecca
    http://pineapplesandpumps.com/

  6. Das mit dem Tagesplan und der frischen Luft hilft bei mir auch total gut. Vor allem an Tagen, an denen ich Home Office mache muss ich mich doch oft überwinden einfach mal anzufangen, da ist so ein Plan Gold wert 😀
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

    1. Liebe Leni,
      Ich finde auch, dass ein Plan oder eine To Do Liste sehr wichtig ist – einfach, um nichts zu vergessen! 🙂
      Schön, dass ich dir ein paar Anregungen geben konnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.