Das erste Ehejahr – Ein persönlicher Rückblick

 Was sich im ersten Ehejahr verändert hat

Das erste Ehejahr liegt hinter uns. Es ging so schnell um, dass ich leicht sentimental werde, wenn ich daran denke. Heute ist unser 1. Hochzeitstag und eigentlich hatte ich mir vorgenommen, diesen Beitrag ganz entspannt zu Hause vorzubereiten. Als wir allerdings vor 4 Tagen hier auf Sylt ankamen – dem Ort, an dem wir geheiratet haben, entschied ich mich neu. Ich schreibe also diese Zeilen, während ich auf die Nordsee blicke und meine Gedanken nicht klarer sein könnten.

Das erste Ehejahr und was sich verändert hat

Unsere Hochzeit am 28.05.2016 war für mich der ( bis jetzt ) emotionalste und schönste Tag in meinem Leben. Ich sage bewusst nicht, dass es der schönste Tag war, denn dann hätte kein Tag, der noch kommt, die Möglichkeit schöner zu werden. Ein Tag voller Freude, Glück, Zufriedenheit und Liebe. Ein Tag, der schöner nicht hätte sein können und der mich immer wieder in einen absoluten Glückszustand versetzt, wenn ich an ihn denke.

Das erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hat

Die Gründe

Als kleine Romantikerin ist verheiratetsein für mich ein absolutes Privileg. Nicht, weil es nicht jeder tun kann, sondern aus Gründen der Liebe. Den Menschen zu finden, der mit mir sein Leben verbringen möchte und ich dies umgekehrt auch mit ihm. Ich denke, dass man trotz allen Versuchen, nicht zu hundert Prozent erklären kann was man für seinen Partner fühlt. Liebe ist so ein großes Wort und doch scheint es jeder zu kennen und das ist auch gut so. Denn die Liebe hält uns zusammen. Aus diesem Grund haben wir geheiratet. Aus Liebe.

Das erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hat

Der Anfang

War wunderschön. Unsere Flitterwochen verbrachten wir in einem Chalet in den Bergen Österreichs, in einem Stadthotel in Mailand, in einer romantischen Villa am Gardasee und in einem Boutique Hotel inmitten der Toskana. Wir hatten uns bewusst eine Reise ausgesucht, die uns möglichst viele verschiedene Erinnerungen schafft. 3 Wochen waren wir mit unserem Auto unterwegs und wir haben nun wirklich eine Menge wunderschöner, aufregender und unterschiedlicher Erinnerungen an unsere Flitterwochen.

Das erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hat

Die Veränderung

Für mich hat sich einiges verändert. Das meiste hat sich auf der Gefühlsebene abgespielt, warum vielleicht auch viele behaupten, dass sich überhaupt nichts verändert nach einer Heirat. Das sehe ich anders. Mein Mann bedeutet mir auf einer neuen Ebene seit unserem Jawort noch mehr. Auf der Ebene der Familie. Wir haben eine neue, eigene kleine Familie gegründet. So schwer es auch für mich war meinen Nachnamen abzugeben, desto schöner ist es nun. Ich hatte vor der Hochzeit viele Gedanken bezüglich der Veränderungen. War traurig, dass jeder einem erzählte, es bliebe alles gleich und man würde gar nicht merken, dass man verheiratet sei. Doch meine Eltern redeten so nicht. Sie haben mir schon immer die Freiheit gelassen, selbst meine Erfahrungen zu machen und mir selten etwas in den Mund gelegt. Es ist eine wunderbare Erfahrung und ich freue mich immer wieder über die kleinen Dinge, die eine Ehe für mich ausmachen.

Das erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hat

Die Familie

Ohne sie wären wir nichts. Alles verändert sich, aber die Familie ist immer da. Wir danken an dieser Stelle nochmals allen wunderbaren Menschen, die wir zu unserer Familie zählen dürfen. Wir wünschen uns, dass wir die Werte, Einstellungen und die Liebe einmal so weitergeben können. (Unsere Eltern lasse ich an dieser Stelle nur wörtlich erwähnt – Es möchte ja nicht jeder sein Foto im Internet sehen 😉 )

Das erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hatDas erste Ehejahr und was sich verändert hat

Mein Mann und ich sind auf jeden Fall der Meinung, dass eine Hochzeit und die Ehe die schönste Art ist, sich seine gegenseitige Liebe zu zeigen. Das mag jeder zum Glück für sich selbst entscheiden. Wir sind unendlich dankbar und glücklich über diese Erfahrung!

Das erste Ehejahr und was sich verändert hat

Das könnte Dir auch gefallen

12 comments

  1. Was für ein wundervoller Artikel mit so vielen schönen Bildern! Die Location auf Sylt ist wirklich ein Traum und ich kann jedes deiner Worte genauso unterschreiben. Du warst eine zauberhafte Braut und ich bin ganz verliebt in deinen Brautstrauß *-*

    Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und einen wundervollen ersten Hochzeitstag!

    PS: Mich würde ein Bericht über eure Flitterwochen sehr interessieren! <3

    xx
    Verena

    1. Danke Liebes <3
      Ein Bericht über die Flitterwochen kommt evtl. auch noch 🙂 Muss nur schauen, ob ich genug Bildmaterial habe 😀

  2. Hach ♥️ So schöne, wahre Worte. Das kann ich alles genau so bestätigen. Ehe ist was ganz Großes, man kann es schwer beschreiben aber irgendwie ist doch alles anders und neu. Die Liebe wird mehr. Habt es weiter fein auf der Insel. Ich zähle die Tage bis zu unserem 1. Hochzeitstag auf der Insel.

  3. Ein wunderschöner Post. Du hast tolle Worte gefunden, das alles zu beschreiben und lässt uns ganz tief in Deine Seele blicken.

    Die Hochzeitsbilder sind einfach ein Traum! Genießt jeden einzelnen Moment.

    Liebste Grüße,
    Sandra

  4. Liebe Kati!

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ein ganz wunderbarer Post, traumhafte Bilder, die Location ist der absolute Wahnsinn und du warst eine wunder, wunderschöne Braut. Ihr seid echt ein Traumpaar.

    Ich finde du hast den Post echt toll geschrieben und sehr schöne Worte gefunden! Ich könnte jetzt noch stundenlang weiter aufzählen, was mir an dem Post alles gefällt – Großes Kompliment!

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    P.s.: Als Floristin ist es natürlich noch meine Pflicht zu erwähnen, wie toll der Brautstrauß war!

    1. Liebe Tina,
      ich danke dir! Vielen, vielen Dank <3
      Mehr kann ich gar nicht sagen!
      Und danke auch, für das Kompliment an meinen Brautstrauß 😉

      Küsschen,
      Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.